Schreiben lernen mit System

Schriftentwicklung durch spielerische (Schreib-) Motorik

Bereits im Vorschulalter beginnen Kinder erste Wörter zu schreiben, wie zum Beispiel den eigenen Namen in Großbuchstaben, MAMA oder den Namen des Haustieres. Buchstaben werden „gemalt“, falsch oder spiegelverkehrt geschrieben. In dieser Phase ist das völlig normal.

Damit das Schreibenlernen von Buchstaben und Wörtern, kleinen Sätzen und Texten von Anfang an gelingen kann, sollte das Kind eine Menge an grob- und feinmotorischen Bewegungen beherrschen. Einfache und komplexere Bewegungsabläufe müssen trainiert, erlernt und automatisiert werden. Viele traditionelle Kinderbeschäftigungen und -spiele (Klatsch-, Hüpf-, Fang- und Laufspiele, Pantomime, Ball werfen und fangen, kleine Tänze, Auszählreime, u. v. m.) trainieren diese bedeutenden Fähig- und Fertigkeiten.

Auch das Toben und Spielen draußen regt die Sinne an und fördert die Kompetenzentwicklung der Kinder in unterschiedlichen Bereichen. Sie enthalten wichtige balancierende, schwingende, kreisende und sich überkreuzende Bewegungen in verschiedene Richtungen und mit unterschiedlichen Niveaus – oft in Kombination mit rhythmisierender Sprache.