Grundtechniken mit Pitt Pastellstiften

Die Pitt Künstlerpastellstifte mit ihrer fettfreien Pastellmine werden von Künstlern nicht nur als ideale Ergänzung zu Pastellkreiden für das Ausgestalten feiner Details genommen, sondern haben in der Anwendung ihre eigenständigen Freunde gefunden: Viele, die auf die Pastelltechniken und deren Vielseitigkeit nicht verzichten möchten, jedoch die schmutzigen Hände und den Farbstaub reduzieren wollen, haben sich für diesen speziellen Stift entschlossen. Der Pitt Pastellstift hat eine sehr kompakte Mine, die sich nicht so schnell abnutzt und so reichhaltig pigmentiert ist, dass sich lineares und flächiges Arbeiten sowie das Verwischen und Mischen zu feinen Farbverläufen optimal realisieren lässt. Bei der Farbauswahl dieses Sortimentes wurden besonders die gedeckten Farbtöne und die Erdfarben berücksichtigt, die in der Pastellmalerei eine besondere Bedeutung haben.
Die Pitt Pastellstifte eignen sich hervorragend sowohl für das lineare Zeichnen als auch für das flächige Malen, für kleine Pastellbilder oder Bilddetails. Sie sind eine ideale Ergänzung zu den Polychromos Künstlerpastellkreiden. Pitt Pastellstifte lassen sich mit dem Finger verwischen und sollten leicht fixiert werden.

Unterschiedliche Farbintensität

Je nach Maldruck können Sie die Farbabgabe der Pastellstifte steuern. Von leichten zarten Linien bis zu impulsiven Farbstrichen bietet sich dem Künstler eine große Variationsbreite.

Mischen der Farbe

In dieser Mischtechnik malen Sie mit der helleren Farbe in die dunkle Farbe hinein. Es ergibt sich dabei sofort ein neuer Farbton. Die Linien verwischen sehr diffus und können bei mehrmaligem Übermalen verschwinden.

Mischen der Farbe

Aneinandergesetzte Farbflächen werden zu kräftigen Farbmischungen mit dem Finger verwischt. Die Linie bleibt dabei sichtbar.

Verdichten

Mit einzelnen Farbtupfern lassen sich ganze Farbflächen gestalten, die durch leichtes Verreiben mit der Handfläche weich miteinander verbunden werden können. So können Sie viele verschiedene Ausdrucksweisen darstellen.

Verläufe

Aneinandergesetzte Farblinien oder Farbflächen können mit dem Finger leicht zu einer geschlossenen Farbfläche oder zu einem zarten Farbverlauf verwischt werden. Je häufiger eine Übermalung stattfindet, desto intensiver wird dieser Farbfläche.

Vermalen mit dem Pinsel

Mit Paraffinölen (Babyöl oder Salatölen) und einem Borstenpinsel lassen sich die Pitt Pastellstifte zu gleichmäßigen Farbflächen vermalen.

Korrekturen

Die aufgetragene Pastellfarbe lässt sich auf glatten, festen Papiersorten vollständig mit einem Vinylradierer entfernen. Ein Knetgummi hellt die Farbe durch Tupfen wieder auf.

Fixieren

Jeder Fixiervorgang verändert die Farbbrillanz von Pastellfarbe. Pitt Pastellstifte verbinden sich gut mit der Papierstruktur. Das Fixieren mit einem Fixierspray kann daher auf ein Minimum reduziert werden.